Israel

(zum Vergrößern anklicken)
(zum Vergrößern anklicken)

Israel befindet sich am Ostrand des Mittelmeeres und ist historisch der „hot spot“ im Nahen Osten schlechthin. Bei Flächen- und Einwohnerangaben muss man immer beachten, welche besetzten und annektierten Gebiete dazugezählt werden und welche nicht. Ohne die Golanhöhen und ohne Ost-Jerusalem weist Israel eine Fläche von knapp 21 000 km² auf, auf denen 7,2 Millionen Menschen leben. Davon sind 80% Juden, ein Fünftel sind Araber mit israelischer Staatsangehörigkeit. Andere Minderheiten spielen kaum eine Rolle und bewegen sich nahe der Wahrnehmungsgrenze.

 

Besonders interessant aus touristischer Sicht ist Israel wegen seiner geografischen Vielfalt auf engsten Raum und wegen der Vielzahl an historischen und religiösen Stätten.

Jerusalem ist eine Heilige Stadt für drei Weltreligionen: Judentum, Christentum und Islam. Daher ist es nicht verwunderlich, dass im Stadtgebiet 1200 Synagogen, 160 Kirchen und 75 Moscheen zu finden sind. Diese Konstellation sorgt immer wieder für Konflikte, so wird etwa Jerusalem sowohl von Israel als auch von den Palästinensern als Hauptstadt beansprucht. Ein Beispiel: der Tempelberg ist die wichtigste religiöse Stätte für das Judentum, denn hier sind der Erste (ca. 1000 v.Chr.) und der Zweite Tempel (~500 v.Chr.) gestanden. Verwaltet wird der Ort jedoch von den Palästinensern, welche den Berg nur für wenige Vormittagsstunden öffnen. Genauso gibt es umgekehrte Beispiele, die zeigen, wie schwierig das Zusammenleben sein kann.

Die Stadt unterteilt sich in ein jüdisches, ein christliches, ein armenisches und ein muslimisches Viertel. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten können leicht zu Fuß besucht werden.

 

Israel - das Land

Ausstellung Tel Aviv

 

Austellung von historischen Werbeplakaten der Keren-Hayesod-Vereinigung; sie versucht seit 1920 Immigranten nach Israel zu bringen, um das Land wirtschaftlich zu stärken.