Libanon

(zum Vergrößern anklicken)
(zum Vergrößern anklicken)

Der Libanon ist eine Republik und hat eine Fläche von 10 450 km². Die Einwohnerzahl beträgt 4,1 Millionen, dies entspricht einer sehr hohen Einwohnerdichte von 392 Personen pro km². Wie viele der arabischen Staaten des Nahen Ostens ist der Libanon ethnisch ziemlich homogen (95% Araber, armenische und kurdische Minderheiten), allerdings ist das Land religiös stark differenziert. Etwa 40% der Bevölkerung sind Christen, davon mehr als die Hälfte Maroniten. Weiters gibt es 32% sunnitische und 21% schiitische Muslime sowie Drusen.

 

Der Libanon nimmt mit seiner Staatsform als parlamentarische, demokratische Republik eine Sonderstellung im arabischen Raum ein. Die ethnische  Zusammensetzung der Bevölkerung spiegelt sich in der Aufteilung der höchsten politischen Ämter wieder: der Präsident muss maronitischer Christ sein, der Regierungschef sunnitischer Muslim usw. Die innenpolitische Lage ist allerdings aufgrund dieser komplexen Aufteilung der Ämter wenig stabil.

Beinahe alle Orte im Libanon sind per Sammeltaxi ("service-taxi") innerhalb von maximal 2 Stunden zu erreichen. Wir schlugen daher unser Hauptquartier in Beirut auf und unternahmen Tagesausflüge zur Jeito Grotto, nach Byblos (Jbeil) und nach Baalbek.

Die Verständigung im Land fällt leicht, da die meisten Einwohner Französisch und/oder Englisch als Zweitsprache sprechen (Amtssprache ist Arabisch). Außerdem sind die Menschen außergewöhnlich hilfsbereit und freundlich, ohne finanzielle Hintergedanken. Damit hebt sich der Libanon wohltuend von den anderen Staaten der Region mit muslimischer Bevölkerung ab.

Beirut

Die Hauptstadt des Libanon knabbert noch immer ein wenig an den Folgen des langen Bürgerkriegs von 1975-1991. Derzeit wird aber an allen Ecken und Enden gebaut, und so verschwinden mit der Zeit auch die letzten Ruinen. Ansonsten ist Beirut eine moderne, westlich geprägte Stadt, in der die unterschiedlichen Religionen friedlich zusammenleben. Sie stehen Kirchen und Moscheen Seite an Seite beieinander, und auch auf der Strandpromenade spazieren verhüllte Muslime neben Frauen mit Miniröcken, ohne dass sich wer daran stößt.

Libanon - das Land

Byblos ist eine Hafenstadt etwa eine Autostunde nördlich von Beirut. Der Ort ist bekannt für seine Hafenfunktion unter den Phöniziern, Römern und Kreuzfahrern. Besiedlungsreste finden sich im Stadtbereich schon aus dem 5. Jahrtausend vor Christus. Seit 1984 ist Byblos UNESCO-Weltkulturerbe.

Baalbek geht auf die römische Colonia Heliopolis, gegründet 15 v.Chr., zurück. Seit dem 3.Jahrtausend v.Chr. besiedelt, überbauten die Römer ein Heiligtum der Ituräer und errichteten mit dem Jupitertempel den größten bekannten römischen Einzeltempel. Im 2.Jh. n.Chr. wurde weiters der Bacchustempel erbaut.