Kuala Lumpur

Nach den Cameron Highlands stand Kuala Lumpur am Programm, vorher legten wir noch einen Zwischenstopp in Ipoh ein.

 

Kuala Lumpur selbst bietet genug Sehenswürdigkeiten für etwa 2 Tage. Das selbsternannte Highlight, die 452m hohen Petronas Towers, sind inzwischen jedoch mehr eine Touristenfalle. Der Eintritt auf die Skybridge kostet inzwischen über 20 Euro! Stattdessen sind wir auf den KL-Tower gefahren, dort kostet das Ticket etwas über 10 Euro, zudem ist man auf der Aussichtsplattform mit 276 m höher als auf der Skybridge.

 

Weitere POIs im oder nahe des Zentrums sind Chinatown, Little India, die Masjid Jamek Moschee und der Central Market. Alle Ziele sind leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Ipoh

Der Zwischenstopp in Ipoh hat sich nicht wirklich ausgezahlt, unser Hauptziel, die Lost World of Tambun, war nur mäßig interessant.

Melakka

Von Kuala Lumpur aus kann man leicht einen Abstecher nach Melakka machen. Busse fahren fast im Halbstundentakt und benötigen 2 Stunden. Der Trip kostet etwa 7 Euro hin und retour. Achtung! Die Busse fahren von der Busstation Salak Selatan weg, nicht von Puduraya!

 

In Melakka angekommen, fahren Taxis oder der Bus Nr. 17 ins Zentrum. Dort gibt es eine nette Ansammlung von kleinen Sehenswürdigkeiten, darunter Kirchen, Dutch Square, Jonker Street, die Porta de Santiago oder den Melaka River.

 

Man sollte nicht zu spät den Rückweg zur Busstation antreten! Zu Stoßzeiten braucht man schon einmal 90 Minuten vom Zentrum zurück!

Reisetipps:

 

Kuala Lumpur ist zwar gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen, es gibt jedoch 3 unterschiedliche Betreiber, die Tickets sind nicht kompatibel. Deshalb sollte man immer achten, ob man den MRT, LRT oder die Monorail benützt. Weiters sollte man beachten, dass Tickets immer nur am Kauftag gültig sind!