Tupiza

Tupiza befindet sich im Süden Boliviens und ist wegen der Landschaft (viele flossenartig strukturierte, rotfarbige Felssäulen in engen Canyons) und den US-Outlaws Butch Cassidy und Sundance Kid berühmt. Diese wurden 1908 nach einem Raubüberfall in der Umgebung vom bolivianischen Militär gestellt und erschossen.

 

Erkunden lässt sich die Gegend zu Fuß oder mit dem Pferd. Julia hatte während des Reitausfluges einen kleinen Unfall, weswegen das modernst ausgestattete örtliche Krankenhaus besucht werden musste. Als Privatpatienten mussten wir die Behandlung selbst bezahlen (Untersuchung, Spritze, Röntgenbild ~ 3 Euro).

Reisetipp:

 

Obwohl um 04:00 Uhr früh am Bahnhof angekommen, war die Unterkunftssuche kein Problem. Mehrere Hostalbesitzer warteten am Bahnhof, um Gringos anzuwerben.

 

Falls man Richtung Argentinien weiterreisen will, sollte man sich nach der Bus- oder Zugfahrt nach Villazon dort keinesfalls von hilfsbereiten Einheimischen helfen lassen, die eine direkte Busverbindung nach Salta versprechen. Diese verkaufen überteuerte Tickets, die es dann in dieser Form (Abfahrtszeit, Kategorie) gar nicht gibt. Daher: in ein Taxi steigen (alternativ ca. 15 Minuten zu Fuß), zur Grenze fahren ("frontera") und nach dem Erledigen der Grenzformalitäten die Brücke überqueren. Nun befindet man sich in La Quiaca, mit dem Taxi oder zu Fuß (wieder ca. 15 Minuten) gelangt man zum Busbahnhof, wo man sich selbst um die Tickets für die Weiterfahrt kümmert. 

 

Falls ihr dies nicht so macht, geht es euch so wie uns: zuerst zu viel für das Busticket zahlen, und dann an die späte Abfahrtszeit gebunden sein. Aber wie heißt es so schön: "Aus Fehlern lernt man.."

Erweiterte Fotogalerie: