Rio de Janeiro

Eine der beeindruckendsten Städte der Welt ist Rio de Janeiro. Sie ist die zweitgrößte Stadt Brasiliens (hinter Sao Paulo), im Kerngebiet leben 6 Millionen Menschen.

 

Markant für Rio sind die aufragenden Granithügel (das umliegende weichere Gestein wurde im Laufe der Zeit abgetragen, die Granitblöcke blieben stehen), der berühmteste ist der Zuckerhut. Dort gibt es kleine Sagui-Affen (Callithrix aurita).

 

Ein weiteres Wahrzeichen neben dem Zuckerhut ist die Christusstatue am Corcovado (710 m). Diese ist ein weiteres der Sieben Neuen Weltwunder und hat ein Gewicht von 1145 Tonnen bei einer Höhe von 38 m. Die Spannweite der Hände beträgt 28 Meter. Pro Jahr besuchen etwa 1 Million Touristen das Monument.

 

Eine Tour führte uns in eine Favela (Armensiedlung). Dabei führte uns eine Mitarbeiterin eines lokalen Bildungsprojektes durch das Slum, ein Teil der "tour cost" kommt der Favela zugute. Nur so ist es möglich, sich durch die Armenstadt ohne Gefahr zu bewegen, an bewaffneten Spähern und Drogenhändlern vorbei.

 

Video unten: eine Kurzdokumentation über die Favelas in Rio de Janeiro (auf Englisch, das Bildmaterial stammt aus der von uns besuchten Favela Rocinha).

Ausflugsziele in Rio waren das Altstadtviertel Santa Teresa (mit der "Bondo" erreichbar), der Botanische Garten, der Naherholungsort Petropolis sowie die Insel Paquete. Nicht verpassen sollte man auch ein Fußballspiel im Macarana-Stadion (80 000 Sitzplätze).

Übersichtskarte Insel Paqueta
paqueta.jpg
JPG Bild 898.1 KB
Übersichtskarte Petropolis
petropolis1.jpg
JPG Bild 232.6 KB

 

Video unten: Cupspiel im Macarana-Stadion (ca. 80 000 Zuschauer)

 

Ein Highlight der Stadt sind sicher die wunderschönen Stadtstrände. Nur wenige Meter von den Hochhäusern entfernt wähnt man sich in der Karibik.

 

Die Wassertemperatur schwankt zwischen 26°C im März und 22°C im Winter (Juli - Oktober).

Reisetipps:

 

Günstige Unterkünfte sind in Rio Mangelware! Selbst für ein Bett im Dorm zahlt man üblicherweise ab 12 US-$ aufwärts. Daher rechtzeitig Unterkunft reservieren! Wir haben im El Misti Hostel übernachtet, welches halbwegs ok war (optionales Abendessen, gute Anbindung an das Busnetz, dafür hoher Lärmpegel). Die Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit und kompetent, Touren und Ausflüge können ebenfalls im Hostel gebucht werden.

 

Vorteilhaft ist es, sich relativ schnell mit dem Bus- und Metronetz der Stadt auseinanderzusetzen. Insgesamt gibt es fast 1000 (!) Buslinien in der Stadt.

 

Folgende Ausflugsziele bieten sich in Rio an:

 

- Stadtstrände Ipanema, Copacabana (Wertsachen daheimlassen, ca. 20 US-$ reichen)

- Zuckerhut (teure Seilbahn, bis auf halbe Höhe kann allerdings zu Fuß gegangen werden - halber Preis)

- Christusstatue (erreichbar mit der Zahnradbahn, oder per Bus über Alto de Boa Vista - ca. 2 Stunden zu Fuß)

- Botanischer Garten (riesig!)

- Atlantischer Regenwald (ebenfalls bei Alto de Boa Vista)

- Favelatour (ca. 65 Reales p.P.), sie ist wirklich ungefährlich!

- Petropolis (ca. 1-2 Stunden per Bus)

- Insel Paqueta (per Fähre vom Hafen aus)

 

und noch viele weitere. Ein Reiseführer ist von Vorteil!

 

Noch ein Wort zur Sicherheit: Wir haben überhaupt nichts von Kriminalität bemerkt (bis auf die mit Kalaschnikows bewaffneten Späher in der Favela :D). Bei Einhalten von grundlegenden Verhaltensregeln ist die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Raubes oder Diebstahls zu werden, ähnlich groß wie in jeder europäischen Großstadt.

 

 

erweiterte Fotogalerie: