Puerto Lopez

An der Pazifikküste machten wir in Puerto Lopez halt. Im Nationalpark Machalilla als auch auf dem Festland gibt es Gürteltiere, Affen, 270 Vogelarten sowie traumhafte Strände. Die Wassertemperatur ist das ganze Jahr über fast konstant bei 23-25°C.

 

 

Hier einige Impressionen während der Busfahrten durch Ecuador:

 

Puerto Lopez selbst lädt nicht sonderlich zum Verweilen ein, die meisten Touristen nutzen den Ort auch nur als Ausgangspunkt, um auf die Isla de la Plata und zum Nationalpark Machalilla zu kommen.

Stadtplan Puerto Lopez
puerto lopez stadtplan.jpg
JPG Bild 468.7 KB

 

Bei einem Ausflug auf die "Isla de la Plata" (auch "Poor Man's Galapagos" genannt) kann man zahlreiche Vogelarten aus nächster Nähe betrachten. Diese haben keine Scheu vor dem Menschen, weil sie keine natürlichen Feinde kennen.


Schließlich gibt es noch den Nationalpark Machalilla etwas im Norden von Puerto Lopez, wo traumhafte Ausblicke und Strände warten.

Übersichtskarte Puerto Lopez und Umgebung
puerto lopez umgebung.jpg
JPG Bild 363.1 KB

Reisetipps:

 

Zum Nationalpark (NP) Machalilla fährt man am besten mit einem lokalen Bus (Richtung Jipijapa oder Manta) und steigt am Beginn des Rundkurses aus (Busfahrer fragen!). Von dort aus ist die Strecke leicht zu finden. Für den NP benötigt man ein "tourist ticket", welches für den NP und die Isla de la Plata gilt (erhältlich im Nationalparkbüro oder beim Eingang des NP, 20 US-$). Die Schiffstour zur Insel lässt sich in jedem Reisebüro buchen, Kostenpunkt ca. 35 US-$.

 

Für die Weiterreise sollte man genügend Zeit einkalkulieren, wir waren von Puerto Lopez bis nach Tumbes (Peru) ca. 12 Stunden unterwegs (Strecke Puerto Lopez - Jipijapa - Guayaquil - Machalla - Huanqualles - Tumbes). Von Tumbes aus verkehren Nachtbusse weiter nach Chiclayo und Trujillo. Richtung Quito dauert die Fahrt ebenfalls den ganzen Tag.

Erweiterte Fotogalerie: