Arequipa

Arequipa ist das politische und wirtschaftliche Zentrum des südlichen Perus (auch die "Weiße Stadt" genannt). Sie liegt auf 2300m Seehöhe und hat rund 800 000 Einwohner. Das Stadtbild wird geprägt von den beiden Vulkanen Chachani (6057m) und Misti (5822m).

Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind vor allem das Kloster Santa Catalina aus dem 16.Jahrhundert. Auf einer Fläche von 20 400m² entwickelte sich fast eine autarke Stadt, in der bis zu 150 Nonnen mit ihren Bediensteten gelebt haben.

Stadtplan Arequipa
arequipa_stadtplan.jpg
JPG Bild 433.0 KB
Grundriss Kloster Santa Catalina, auf deutsch
santacatalina.jpg
JPG Bild 812.2 KB

 

Weiters gibt es Touren in die nähere Umgebung ("Campesino-Tour"), außerdem laden umliegende Flüsse zum Raften ein. Auch die Besteigung der Vulkane ist zu einem Spottpreis möglich (unter 50 US-$).

 

Arequipa ist Ausgangspunkt für mehrtägige Touren in den Colca Canyon, den zweittiefsten Canyon der Welt (1200 m vom Rand zur Schlucht bzw. 3200 m vom Berggipfel zur Schlucht - zum Vergleich: der Grand Canyon ist "nur" 1800 m tief. Wir empfehlen, eine mindestens dreitägige Tour zu machen, um den Canyon auch wirklich zu begehen.

 

Hier eine Karte des Gebietes. Der Colca-Canyon befindet sich grob nördlich zwischen den Ortschaften Chivay und Cabanaconde. Unsere Tour führte uns nach einer langen Busfahrt von Arequipa nach Cabanaconde in den Canyon hinab, nach einer Schleife und zwei Übernachtungen im Tal ging es frühmorgens am dritten Tag den Berg wieder hinauf nach Cabanaconde.

Reisetipp:

 

Besonders empfehlen können wir das Hostal Posada del Cacique (Jerusalen 404). Hier haben wir 25 Soles p.P. fürs DZ mit WC/Du bezahlt.  Hervorzuheben ist die gute Lage, freundliche, kompetente Mitarbeiter beraten objektiv und neutral bei der Auswahl von Touranbietern.

 

Die Besteigung der umliegenden Berge bietet sich zwar an, jedoch sollte man gut akklimatisiert sein. Erfahrungsgemäß ist eine Besteigung im Bereich des Machbaren, wenn man aus Richtung Altiplano kommt (Puno, Cusco o.ä.), jedoch nicht zu empfehlen, wenn man aus Lima oder Arica kommt. Dann sollte man mehrere Akklimatisationstouren unternehmen, bevor man den Misti oder Chachani bezwingt.

 

Geheimtipp: Beobachtung des Treibens am und rund um den Plaza de Armas!

Erweiterte Fotogalerie: