Lima

Lima ist die Hauptstadt Perus und die mit Abstand größte Stadt des Landes (ca. 7 Millionen Einwohner). Viel Regen fällt hier nicht - der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt gerade einmal 9 mm, obwohl die Stadt direkt am Pazifik liegt. Der Grund dafür liegt im kalten Humboldtstrom, der kaltes Antarktiswasser Richtung Norden bringt. Die Meerestemperatur ist daher mit 16-21°C etwa 7-8K niedriger als die Temperatur im Ozean auf gleicher geografischer Breite (z.B. in Brasilien). Das hat zur Folge, dass sich fast keine Regenwolken entwickeln und kein Steigungsregen fällt. Allerdings herrscht dafür in Küstennähe oft Nebel vor, in Lima gibt es z.B. nur 1284 Sonnenstunden im Jahr (zum Vergleich: das auf gleicher geografischer Breite am Atlantik liegende Salvador de Bahia weist 2580 Sonnenstunden im Jahr auf).

 

Die mittleren Maximumtemperaturen schwanken in Lima zwischen 17°C (Juli-September) und 26°C (Jänner-März), die mittleren Minima sind ca. 5-6°K niedriger.

 

 

Lima bietet einige Sehenswürdigkeiten, zum Flanieren lädt eine riesige Fußgängerzone mit europäischen Geschäften und Restaurants ein. Weiters sollte man Chinatown, den Wasserpark (am Abend) und den Stadtteil Miraflores an der Küste besuchen.

Reisetipp:

 

Lima hat im Gegensatz zu den meisten südamerikanischen Städten keinen Busbahnhof. Stattdessen hat jede Busfirma einen eigenen Abfahrtsbereich. Taxifahren ist billig, daher empfehlen wir zur An- und Abreise ein Taxi zu nehmen. Bekannteste Buslinie in Peru ist Cruz del Sur. Sie ist zwar geringfügig teurer als andere vergleichbare Transportfirmen, der Komfort sucht aber seinesgleichen. Auf der Website gibt es auch einen Routenplaner.

 

Von Lima aus fliegt man normalerweise nach Cusco (Preis ca. 100-120 US-$), alternativ kann man aber auch mit dem komfortablen Cama-Bus fahren (40-50 US-$, dafür Fahrtzeit 21 Stunden).

 

Bezüglich Unterkunft: Viele Touristen mieten sich im Viertel Miraflores ein. Es spricht aber nichts dagegen, ein Hotel im Zentrum zu nehmen. Das Hotel Espana war o.k. (25 Soles p.P., DZ mit Du/WC).

 

Sowohl vom Hauptplatz aus als auch in Miraflores verkehren Sightseeing-Busse für Touristen. Obwohl nicht jedermanns Sache, verschaffen sie doch einen ersten Überblick und können die Grundlage für die weitere Planung bilden.

 

Geheimtipp: Besuch der Chinatown etwas östlich des Zentrums! Hier wurde der Ursprung für "Chifa" gelegt, überall in Peru sind heute diese Chifa-Restaurants zu finden. Sie bieten viele neue Speisen an, die aus der Vermischung zwischen chinesischer und peruanischer Küche entstanden sind.

 

Übersichtsplan Miraflores
miraflores.jpg
JPG Bild 189.9 KB

Erweiterte Fotogalerie: